IG-Radwege-Buedingen.de


Hier wird dir geholfen
Bike // Parts & more , Friedhofsweg 3, 63654 Büdingen-Wolf
 Tel.: 06042-950387    Di., Do., Fr. 18:00h - 20:00h und Sa. 10:00h-14:00h.
 
Fahrradladen-Muth , Am Pflaster 4, 63654  Büdingen-Wolferborn
 Telefon: 06049/208
 
bike-tempel , Radsport-Schneider, Bücheser Str. 11, 63654  Büdingen-Orleshausen , gunni@gunnigear.com 
 Telefon: 06042/957 68 33

Mountainbiken in Büdingen

Thomas Speyer bietet gemeinsame Touren an und hat seine Seite MTB-Treff Büdingen auf eine neue Adresse gesetzte www.mtbtreff-buedingen.eu infos gibt es unter der Adresse info@mtbtreff-buedingen.de -- Tel.: 0151-25245067

 

Radfahren für Jedermann

Rüdiger Hartmann bietet gemeinsame Touren als Radsportteam der Büdinger Turnerschaft an Tel.: 06042 6448

 

ADFC-Hessen!
Hier igibt es manigfaltige Informationen zum Radfahren. Man kann auch Mitglied werden, dann gibt es eine Zeitschrift (4x /a), man ist versichert und erhält Reise-informationen. ADFC-Hessen

 

Nationaler Radverkehrsplan wurde verabschiedet !
Am 5.September 2012 hat das Bundeskabinet den neuen Radverkehrsplan beschlossen. Nachdem bereits der Verkehrsminister in Pressemitteilungen wenig konkret den Radverkehr stärken will - aber offenbar keine finanziellen Mittel bereitstellen will.

Die ehemals vorgesehenen Mittel in Höhe von 100Mio.€ wurden nun auf 50 Millionen gekürzt. Das ist bei den maroden Radwegen schwer zu verstehen. Einerseits soll der CO² Ausstoß reduziert werden aber für bessere, kreuzungsfreie Radwege wird kein Geld bereit gestellt.  Lieber baut man sinnlose Brücken in die Landschaft ohne die dort vorgesehenen Umgehungsstraße fertigstellen zu können. Den neuen Radverkehrsplan findet man hier: Radverkehrsplan.


Der Vulkanexpress fährt wieder
Ab dem 01.05.13 rollt wieder der Vulkanexpress am Wochenenden bis zum letzten Sonntag im Oktober. Fahrplaninformationen gibt es unter www.vgo.de , für Büdingen ist die Linie VB-94 von Interesse. Sie fährt von Büdingen über Stockheim bis zum Hoherodskopf. Von Gedern zurück ist ein schöner Familienausflug, denn es rollt schön bis Stockheim. Von hier könnte man den Zug bis Büdingen nehmen. Da die Stadt Büdingen sparen  muss wird schon diskutiert ob man sich dieses Touristenhighlight leisten kann - daher wäre es wünschenswert wenn viele diese Möglichkeit nutzen würden. Wer Ideen hat wie der Vulkanepress verbessert werden kann - vielleicht durch eine bessere Routenführung über Rinderbügen nach Gedern -möge diese bitte mitteilen info@ig-radwege-buedingen.de.

 

Mountainbiken für Junioren und Damen
Die Saison hat offensichtlich begonnen, viele Radfahrer sind ja schon unterwegs. Deshalb hier mal ein Tip für Mountainbike, die Firma HWG Gedern bietet für Jugendliche ein gemeinsames Mountainbiken immer Freitags 15:30h an. Hier wird mit dem TGV Schotten kooperiert die eine sehr gute Jugenarbeit macht.

Auch für Damen gibt es einen Treff immer Mittwochs 16:30h ab April 2012.

Mehr Infos gibts auf der Website http://www.hwg-radsport.de/html/biketreff.html

Büdinger Kuriositäten

In den 90er Jahren gab es in Hessen reichlich Initiativen zum Ausbau des Radwegenetzes.

Die Stadt Hanau etwa hat dank eines Fahrrad begeisterten Bürgermeister heute ein sehr gutes Radwegnetz, viele Radwege sind deutlich markiert und gut zu erkennen und das Netz wird ständigt optimiert.  Bei Straßenneubauten werden Radwege rot gepflastert und anschließend als Radweg ausgeschildert..schon seit Jahren.

Die Stadt Büdingen kann solche Leistungen nicht vorweisen. Solche vorausschauenden, langfristigen Planungen bleiben hier Zukunftsmusik obwohl die Verwaltungsordnung zur STVO       ( oder hier ) doch eine regelmäßige Überprüfung auf  Verbesserung vorschreibt (vgl. IG-Radwege-Forderungen). Das sollte für ein Kommune die sich Stadt bezeichnet ja kein allzugroßes Problem darstellen? 

Ein kleiner Lichtblick ist die neue Anbindung an den Vulkanradweg, die leider an der Berliner Straße quasi im Nichts, ohne besonders aufschlußreiche Beschilderung,  endet. Der touristisch interessante Radwege entlang der Seeme wurde nicht ausgeschildert, eine Querungshilfe fehlt leider auch. Die Schilder wurde zurückgesetzt in fast 4m Höhe montiert, damit soll wohl verhindert werden das jemand die falsche Streckenangabe in die Altstadt von 0,3km entdeckt!

Radweg Calbach - Eckhardshausen

Bereits im Jahre 1998 hat die Stadtverordnetversammlung den Bau des Radweg Calbach-Eckhardshausen beschlossen. Aufgrund fehlender Finanzen wurde die Umsetzung jedoch immer weiter verschoben. der Beschluß ist da - der Weg jedoch nicht?  Allerding sind die Schlaglöcher dort mittlerweile so groß, daß bald mal wieder etwas getan werden muß. Auch der neue Radweg Orleshausen-Büches könnte dann mit dem Weg in Calbach verknüpft werden.

Verkehrsentwicklungsplan

Um das Jahr 2002 läßt die Stadt Büdingen eine teures Verkehrsgutachten erstellen (ca. 200.000,- EUR) - die empfohlenen Maßnahmen wurden leider nie Umgesetzt. Bereits hier wurde die Entwicklung des Radverkehrs der Stadt empfohlen! Die Verkehrszählungen damlas enthielten keinen Schwerverkehr, somit mußte jetzt zum Ausbau der Bahnhofstraße der Schwerverkehr nochmal gezählt werden. Das Gutachten selbst sind mehrere dicke Aktenordner aber wer durchblättert stellt fest das die Blätter sehr dünn bedruckt sind, man hätte das Dokument auch locker auf die hälfte Seiten reduzieren können ohne inhaltliche Verluste zu erzeugen. Wahrscheinlich wurde nach seitenzahl bezahlt? Fragen sie doch mal die ehemaligen Politiker oder den Bürgermeister der damlas im Am war.

 

Der Verkehr am Schulzentrum sorgt schon länger für Diskussionen.

Ein Höhepunkt war die Podiumsdiskussion vom 14.04.10 in der Anwohner, Schüler, Busunternehmen und Vertreter der Stadt die Problematik diskutierten. Konkrete Abhilfen wurden nicht beschlossen aber im Nachhinein kamen einige Fakten zutage, so führt das Ordnungsamt die Beschlüsse der STVV nicht unbedingt wortgetreu aus. So wurde die Kölner Teller (zur Geschwindigkeitsreduktion) nie umgesetzt, weil dies nicht mehr zeitgemäß wären.

Bereits früher gab es einen Beschluß in dem Weg einen Fußweg für die Schüler einzurichten. Als Lösung scheint nur eine Einbahnstraßenregelung in Frage zu kommen um teure Baumaßnahmen zu vermeiden. Die Chance einen Haltepunkt am Schulzentrum einzurichten wurde in den 90'ern schon verschlafen. 

In der STVV wurde beschosen dieses Gebiet zum Stadtumbaugebiet hinzuzunehmen um hier die Möglichkeit von Fördergeldern nutzen zu können. Bis heute '..ruht still der See'.


Die Brunostrasse
ist stark von Grundschulkindern frequentiert, auch ein Kindergarten liegt hier. Dies verursacht starken Verkehr von Eltern die Kinder bringen und holen. Angepasst wurde zwar die Parkzeiten aber die PKW müssen trotzdem den Bürgersteig zur Hälfte zum parken missbrauchen, die Kinder müssen sich vorbei quetschen. Mit einem Kinderwagen wird es arg eng. Warum man bei der Fahrbahnerneuerung (ca. 2005) nicht gleich die Parkordnung geändert hat und den Bürgersteig auf die empfohlenen 2,5m Mindestbreite durchgängig verbreitet hat liegt wohl am Schnellschuß des Bürgermeisters.
Ein Radweg hätte hier noch locker auf dem recht breiten Gehweg gepaßt. Auch in den Nebenstraßen zur Brunostraße sind nur parkende Autos vorgesehen obwohl die Gehwege teilweise zu schmal zum laufen sind. Der Radweg am Seemenbach ist eine schöne Verbindung von der berliner Straße Richtung Altstadt. Hier könnten die Kinder sicher Rad fahren leider hat noch keiner über eine verlängerung bis zur Schule nachgedacht. Die Pflege dieses schönen Weges könnte auch etwas besser sein, die Brennesseln sind teilweise sehr hoch. Auh die Ausfahrt in die Brunostraße wird oft zugeparkt, so das hier zu wenig Sicht für Autofahrer und Radfahrer ist.

Über der Seeme
ist die Straße die den Vulkanradweg-Zubringer mit der Berliner Straße und damit der Stadtmitte verbindet. Hier gilt normalerweise eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30km/h. Nun wurde vor einiger zeit hier gebaut...lesen sie wie es weiter geht. Eigentlich wichtige Markierungen werden nicht erneuert aber Kleinkram wird sehr aufwendig gemacht! Völlig unverständlich!

Die Gymnasiumstrasse
wurde
ebenfalls mit einer neuen Fahrbahn versehen aber die Gehwege mit ihren schiefen krummen Platten blieben wie sie waren. Ein Radweg der hier auch machbar wäre nicht realisiert. Auch eine Ableitung der Rafahrer auf den Weg am seemenbach wurde nicht angedacht obewohl alle Radwanderer hier unter der Eisenbahnbrücke wohl erst mal das hinweisschild suchen dürften. Eine deutlich erkennbare Beschilderung wäre hier notwendig. Auch die schon seit Jahren geforderte Beleuchtung der Gymnasiumstraße unter der Eisenbahnbrücke wird wohl ein Wunsch bleiben.

Weg am Seemenbach

Alle Jahre wieder wird das Ufer des Seemenbaches gemäht. Das ist gut. Aber die Ruhebänke die am Ufer stehen werden dabei ausgelassen, so das die Brennesseln immer schön hoch um die Bank stehen. Wirklich sehr gastfreundlich..wahrscheinlich soll das gegendas Rheuma der älteren Bürger helfen.

 

Die Eberhard-Bauner Allee

In Büdingen gibt es einige Einbahnstraßen in denen Fahrräder entgegen der Einbahnstraße fahren dürfen. Dazu zählt die Eberhard-Bauner Allee leider fehlt hier seit jahren eine deutliche Markierung dieser Eigenschaft. Ehemals vorhandene Markierungen auf der Fahrbahn sind niht mehr erkennbar und die Schilder wurden etwas seltsam aufgehängt. Siehe Dokument.